Aktuelles
Home ] Termine '15 ] [ Aktuelles ] Die Blaeser ] Freizeiten ] Historisches ] Posaunenchor ]

 

Jubiläum 2005

60 Jahre Posaunenchor Knittlingen / Kleinvillars
am 10. Mai Jubiläumskonzert 18:30 Uhr in der Kirche Knittlingen

60 Jahre Posaunenchor Knittlingen / Kleinvillars –  VONALLEMEBBES

Seit 60 Jahren engagieren sich Bläserinnen und Bläser in unserer Kirchengemeinde zum Lob Gottes und zur Freude der Menschen.A bissle Knittlingen, a bissle Kleinvillars: -VONALLEMEBBESnicht nur was die bunte Mischung der „Posaunenchorler“ angeht, trifft dieser Satz zu. Auch inhaltlich zeichnet den Chor die Offenheit für eine große musikalische Vielfalt aus.

Dabei hat es ganz klein angefangen: Im Februar 1955 kauft Apotheker Friedrich Schwab drei gebrauchte Blasinstrumente.Im März beginnen vier Bläser auf dem Störrhof mit dem Üben. Es sind:Eberhard Brick, Ludwig Oettinger, Fritz und Paul Seiler.Am 20. Mai kommt Landesposaunenwart Hermann Mühleisen nach Knittlingen – der Posaunenchor ist nun registriert.Im Juni findet die erste offizielle Probenstunde im ev. Gemeindesaal statt. Die ersten Stücke sind:„Großer Gott wir loben Dich“, „Allein Gott in der Höh‘ sei Ehr“ und „Der Jäger aus Kurpfalz.“ Schon da gilt: VONALLEMEBBES.

1956 hat der Chor bereits sieben, 1957 schon 10 und 1960 stolze 14 Bläser. 1974 kommt das erste weibliche Wesen als Jungbläserin in den Chor – welch eine Revolution. Eben ganz nach dem Motto:  VONALLEMEBBES.

Heute sind wir 32 aktive Bläserinnen und Bläser zwischen 9 und 77 Jahren. Die Vielfalt der Blechblasinstrumente ist enorm gewachsen. Neben den Trompeten erklingen Flügelhörner, Tenor- und Bassposaunen, Wald- und Tenorhörner, Euphonium und Tiefbass - halt VONALLEMEBBES.

Außerdem sorgt derunermüdliche Einsatz der Verantwortlichen für die Jungbläserausbildung dafür, dass Nachwuchs in den Chor kommt. Damit es auch den jungen Bläserinnen und Bläsern Spaß macht, wird das Notenmaterial ständig erweitert. Längst sind es nicht mehr nur Choräle und Intraden. Inzwischen gehören neben klassischen Musikstücken auch moderne Stilrichtungen, wie Pop, Swing, Jazz und Gospelzum Repertoire. Fast VONALLEMEBBES.

Eine ganze Reihe Dirigenten prägen den Posaunenchor in diesen 60 Jahren. Jeder bringt seine eigenen Impulse und Schwerpunkte ein und der Chor nimmt VONALLEMEBBES  mit.*Erster Dirigent ist Ludwig Öttinger (1955-1965), dann folgen Gerhard Steinbach (1965 - 1974), Hermann Vollmer (1974-1983), Gottfried Seiler (1983 -1986), Roland Suedes (1986 - 1989), Friedhelm Klingel (1989 - 1998), Günther Rapp (1998 – 2008) und seit 2009 Gabi Klingel, die den Chor aktuell leitet.

Eine Vielzahl von Auftritten wird bewältigt. Sei es die Mitgestaltung von Gottesdiensten, Weihnachtskonzerte, Hochzeiten, Trauerfeiern, Krankenhausblasen, aber auch ganz besondere Konzerte mit speziellem Motto. Einfach VONALLEMEBBES.

Die jährliche Bläserfreizeit ist Tradition und dient der intensiven Vorbereitung auf die Aufgaben im darauf folgenden Jahr. Neben den anstrengenden Proben kommt in diesen Tagen die Gemeinschaft nicht zu kurz. Ein abwechslungsreiches Programm (VONALLEMEBBES) macht die Freizeit zu einem Highlight im Bläserleben.

Der Posaunenchor ist jedoch nicht nur ein isoliert agierender Chor in Knittlingen. Er ist eingebunden in ein großes Netz: In Württemberg gibt es unter dem Dachdes evangelischen Jugendwerkes (EJW) 700 Chöre mit ca.18.500 Bläserinnen und Bläsern. Zum Arbeitsbereich Posaunen im EJW gehören 7 hauptamtliche Mitarbeiter: Der Landesposaunenwart,5 Referenten und eine Sekretärin. Sie werden teilweise durch Chorumlagen mitfinanziert (Förderverein).

Die Bläserarbeit ist in 49 Bläserbezirke aufgeteilt zu denen jeweils zwischen 6 und 25 Posaunenchöre gehören. Knittlingen ist Teil des Bezirkes Mühlacker (16 Posaunenchöre). Ehrenamtliche Bezirksposaunenwarte bzw. Teams sindAnsprechpartner für die Posaunenarbeit im Bezirk.Die Chor- und Jungbläserleitungen in den Kirchengemeinden arbeiten in der Regel ehrenamtlich.Die Hauptamtlichen unterstützen die Ehrenamtlichen.

Im Rahmen unseres Jubiläumsjahres werden wir in den Genuss der überregionalen Bläserarbeit kommen: Am 13.Dezemberwird der schwäbische Posaunendienst unter der Leitung von Landesposaunenwart Hans-Ulrich Nonnenmann uns mit einem Weihnachtskonzert beschenken.

Doch auch wir selbst möchten unser Jubiläum mit einem eigenen Konzert feierlich begehen – schließlich haben wir in der diesjährigen Bläserfreizeit stundenlang geprobt, damit wir Ihnen wirklich fast  VONALLEMEBBES vortragen können. Das Konzert findet am 10. Mai 2015 um 18:30 Uhr in der St. Leonhards Kirche in Knittlingen statt.

Gerne möchten wir das festliche Jubiläumsjahr gemeinsam mit Ihnen feiern und hoffen, dass bei unseren Konzertangeboten FÜRJEDENEBBES dabei ist.

Wir sind dankbar für die vergangenen 60 Jahre, für Jede und Jeden, der unsere Arbeit in irgendeiner Form mitgetragen und bereichert hat, sei es durch den aktiven Einsatz im Chor oder durch Gebete und finanzielle, ideelle oder tatkräftige Unterstützung. Vor allem aber danken und loben wir Gott für seine große Güte!

Margit Jäger/Gabi Klingel

22. April 2011 Karfreitag

 

Lichterfest im Pfleghof

7. Juli 2007

Lange angedacht, viel vorbereitet, viel geübt - endlich war es dann so weit, am 7.7.07 um 20:30 Uhr fand das diesjährige Highlight in der Knittlinger Kulturszene statt: das Lichterfest im Pfleghof.

Als Benefizkonzert für die Kirchenrenovierung geplant wurde die Idee vor einem Jahr vom Posaunenchordirigenten Günter Rapp geboren, weiterentwickelt in Zusammenarbeit mit Annetraud Flitz und Pfarrer Stricker, bis daraus schließlich ein dreitägiges Fest entstand, bei dem möglichst viele „Knittlinger Musikanten“ beteiligt werden sollten, nach dem Motto, „mei Nochber macht Musik, des muas i au höra“. Höhepunkt war eindeutig der Samstagabend.

Kirchenchor, Posaunenchor, ein Männerchor nebst Hornquartett, Ronneburger Turmbläser, sowie Sänger und Sängerinnen der Musikschule Flitz boten ein äußerst abwechslungsreiches Programm, teilweise szenisch gestaltet. Genial beleuchtet von Hartmut Flitz wurde die Steinhauswand als Rückwand der Bühne in eine visuelle Augenweide bzw. Bühnenbild verwandelt und unterstützte das Hörvergnügen der Zuschauer.

Der Posaunenchor eröffnete den Abend mit dem Groovin’ March um dann später mit einer kleinen Lachmusik noch einen Glanzpunkt zu setzen.

Fortgefahren wurde unter dem Motto „Alle Augen suchen den Dirigenten“, was wirklich ein kleines Problem darstellte, da der Pfleghof nur mit Kerzenbeleuchtung stimmungsvoll erhellt wurde, und unser „Schattenmann“ nicht wirklich zu sehen war.

Gut angekommen beim Publikum sind auch die Abendlieder / Kanon die zusammen mit dem Posunenchor gesungen wurden. Einen wunderschönen Abschluß war das gemeinsam gesungene „Der Mond ist aufgegangen“, da ging noch so manchem richtig das Herz auf.

 

Gäste aus dem fernen Ronneburg, die Ronneburger Turmbläser gestalten den Abend mit und machten dann um 24 Uhr ihrem Namen alle Ehre: Sie bliesen vom Knittlinger Kirchturm  - noch so manches Abendlied, und wurden von zahlreichen Zuhörern, die sich vorher noch bei Flammkuchenbaguettes und einem Glas Wein gestärkt hatten mit leisem Applaus bedacht.

 

 

Erntebittgottesdienst in Kleinvillars

25 Juni 2006, Text JG, Bilder von Lothar Fischer, Stuttgart

Die evangelischen Kirchengemeinden Kleinvillars und Ölbronn feierten ihren gemeinsamen Bittgottesdienst für die kommende Ernte auf dem Baumbachhof in Kleinvillars. An diesem Tag war dort Hoffest bei der Familie Bonnet mit vielen Attraktionen und ‚gläserner Produktion’. Dementsprechend gut besucht war unser Gottesdienst, der vom Posaunenchor Knittlingen/Kleinvillars klangvoll mitgestaltet wurde. Das Thema war: „Sorget nicht!“ Und tatsächlich - schon am nächsten Tag hat’s kräftig geregnet! Und am übernächsten nochmal kräftig - Gott sei Dank ohne so schwere Unwetter, wie im Südschwarzwald. Beten wir weiter für alle Landwirte, die zur Zeit viel Arbeit haben, und besonders für die, die in großen Sorgen stecken!

 

50 jähriges Jubiläum 2005

Dieses Ereignis möchten wir gebührend feiern und haben deshalb folgende Veranstaltungen geplant:

12. Juni 2005 10:00 Uhr Gottesdienst

mit dem Bezirksposaunenchor Mühlacker und dem Musikteam Knittlingen.
Ab 11:00 Uhr Obatzda- und Weißwurstessen auf dem Brandplatz bei der Kirche. Der Bezirkschor unter der Leitung von Jürgen Traub wird uns ein ausgedehntes Geburtstagsständchen bringen unter dem Motto „He’s got the whole world in his hand“. Bewirtung: Posaunenchor

09. Juli 2005 20:00 Uhr Festkonzert

in der St. Leonhardskirche in Knittlingen zusammen mit dem Kirchenchor unter der Leitung von Günther Kurt Rapp und Kerstin Brodbeck.
Anschließend laden wir herzlich zu einem Ständerling im Gemeindehaus ein.

10. Juli 2005 10:00 Uhr Festgottesdienst

in der St. Leonhardskirche. Gäste aus unserer Partnergemeinde in Thüringen, das Barocktrompetenconsort Ronneburg unter der Leitung von Thomas Leich, gestalten zusammen mit dem Posaunenchor den Gottesdienst. Predigt: Pfarrer Joachim Stricker.
Danach Gemeindemittagessen im Gemeindehaus.

10. Dezember 2005 20:00 Uhr Adventskonzert

in der St. Leonhardskirche mit dem Schwäbischen Posaunendienst unter der Leitung von KMD Hans-Ullrich Nonnenmann.

Hierzu laden wir alle Interessierten herzlich ein!

Mehr zum Jubiläum

 

Konzert im historischen Pfleghof 2004

in Knittlingen am 17.Juli 2004 um 19 Uhr

Besuch beim
80 – jähriges Posaunenchorjubiläum unserer Partnergemeinde Ronneburg

Ronneburg am 27.+ 28.März 2003

Mit einem furiosen Festkonzert eröffneten die Ronneburger Bläser zusammen mit dem Dresdener Blechbläserquartett das Festwochenende. 

Das Dresdener Blechbläserquartett bewies seine Virtuosität  besonders mit der Galliard Battaglia von Samuel Scheidt oder mit dem Contrapunktus 9 von Joh. Seb. Bach.

Gemeinsam musiziert wurden unter anderem der Eingangschor aus der Kantate 172 „Erschallet, ihr Lieder“ die vom Ronneburger Kantor Thomas Leich hierfür bearbeitet wurde.

Höhepunkt des Abends war die Premier Sonate po.42 von Alexandre Guillmant, für Blechbläser, Pauken und Orgel, die den Zuhörer mit seinen fulminanten Klängen in seinen Bann schlug, ebenfalls gemeinsam musiziert vom Dresdener Blechbläserquartett und den Ronneburger Bläsern.

Im zweiten Teil kam die Jugend zu Ton. Hoffnungsvolle Nachwuchsbläser musizierten anspruchsvolle zeitgenössische Stücke, z.B. The Pink Panther oder Dixilandmedley 

Anschließend  an das Konzert  traf man sich im neu  gerichteten Rittersaal zu einem leckeren Buffet, hier konnten die Ronneburger Bläser zahlreiche Glückwünsche entgegennehmen, nicht zuletzt von den Knittlinger Bläsern, die mit einer Delegation von sieben Personen angereist waren, um zu gratulieren und dieses Festwochenende mitzuerleben. 

Am Sonntagmorgen schließlich feierte man zusammen einen Festgottesdienst in der Ronneburger Marienkirche. Zusammen mit umliegenden Posaunenchören bildeten die Knittlinger und Ronneburger Bläser einen stattlichen Geburtstagschor. 

Vor dem Heimfahren durften sich alle noch bei einem zünftigen, überm Holzfeuer geschmorten Kesselgulasch stärken, bevor es dann wieder auf die Heimreise ging.

Viele Eindrücke nahmen die Knittlinger nach Hause: Diese Kontakte bleiben weiterhin wichtig, um sich auszutauschen, Verständnis für die jeweiligen Probleme zu entwickeln und ein Zusammenwachsen zu ermöglichen.

Herzlichen Dank an alle Ronneburger Gastfamilien, die uns aufs vorzüglichst bewirtet und versorgt und ihre Gastfreundschaft unter Beweis gestellt haben.

 

Adventskonzert am 7.12.2003
in der Knittlinger St. Leonhardtskirche

24. Dez. Gottesdienst Knittlingen 17:00 Uhr

Adventskonzert des ev. Kirchenchores und Posaunenchores Knittlingen/Kleinvillars
in der St. Leonhardskirche.
Leitung:             Günther Rapp und Kordula Eidt.
An der Orgel:    Kerstin Brodbeck

Gottes Weihnachtswelt ist voller Boten und einige sind unterwegs zu dir!

( A. Goes - aus den Zwischentexten des ev. Gesangbuches)

Schon zu alter Zeit wurden Nachrichten durch einen Boten in die Dörfer und Städte getragen. Mit Hörnerklängen wurden die Bewohner darauf aufmerksam gemacht: Es gibt Neuigkeiten!

So hatten auch Posaunenchor, Kirchenchor und Organistin am vergangenen Sonntag den 2. Advent Botenfunktion:

Mit weihnachtlicher Musik aus verschiedenen Epochen gaben sie beim diesjährigen Adventskonzert in der ev. St. Leonhardskirche in Knittlingen die Botschaft weiter, die heute noch genauso aktuell ist, wie damals vor 2000 Jahren:

Gottes Sohn ist kommen!

Unterstrichen wurden die musikalischen Aussagen mit Lesungen verschiedener Texte aus dem alten Testament, durch Pfarrerrin Wimmer aus Freudenstein.

Die zahlreichen Zuhörer konnten für rund 1 1/2 Stunden in weihnachtliche  Klänge unterschiedlicher Art eintauchen und auch bei einigen Liedern selbst mitsingen.

In eindrucksvoller Weise spannten die Musiker einen Bogen von der Barockzeit (Händel, Vivaldi,..) über Romantik ( Brahms,) bis hin zur Neuzeit  (Grössler, Schlenker, Gunsenheimer, Fünfgeld,...).  Das fleißige Üben hatte sich gelohnt: Die einfühlsamen Interpretationen der Musikstücke, Weihnachtslieder und Choralbearbeitungen, die im Wechsel von Posaunenchor, Kirchenchor und Orgel gesungen und gespielt wurden, waren sehr gut gelungen, was das Publikum auch am Schluss mit seinem Beifall bestätigte.

Vom "Magnifikat" - dem Lobgesang der Maria, einem Kanon zu 16 Stimmen, waren die Zuhörer so beeindruckt, dass es sogar spontanen Zwischenbeifall gab.

Für einige Musiker wurde der Konzertabend zu einer ganz besonderen Überraschung: Der Nachwuchs der Bläser wurde offiziell in den Chor der „Großen“ aufgenommen. Johanna Jäger, Kristin Siegmund, Jasmin Stumpp, Marc Dietz und Felix Klingel bekamen als Zeichen, dass sie ab jetzt richtig dazugehören, von Gabi Klingel eine Urkunde überreicht.

Der Posaunenchor gab den Zuhörern als Abschluss mit dem Larghetto aus dem B-Dur -Konzert von Antonio Vivaldi, dann eher leise und besinnliche Töne mit auf den Nachhauseweg.