Historisches
Home ] Termine '15 ] Aktuelles ] Die Blaeser ] Freizeiten ] [ Historisches ] Posaunenchor ]

 

Historisches
Posaunenchor Knittlingen

1955

Februar: Apotheker Friedrich Schwab kauft drei gebrauchte Blasinstrumente
März: Vier Bläser üben auf dem Störrhof das Blasen. Die ersten Bläser sind: Eberhard Brick Fritz Seiler Paul Seiler Ludwig Oettinger
20.Mai: Landesposaunenwart Hermann Mühleisen kommt nach Knittlingen. Der Posaunenchor ist registriert
01.Juni: Erste Probestunde im Gemeindesaal. Die ersten Probenstücke waren:
- Großer Gott wir loben dich
- Allein Gott in der Höh sei Ehr
- Der Jäger aus Kurpfalz (einstimmig)
Im Herbst: Liedbegleitung in den Gottesdiensten im Schulsaal. Die Kirche wird zu dieser Zeit renoviert.

1956

Der Chor hat sieben Bläser
März: Spielen im Krankenhaus Maulbronn zusammen mit Bläsern aus Großvillars
21.Mai: 17. Landesposaunentag Ulm – 5000 Bläser „Lasset Euch versöhnen mit Gott“. Von diesem Posaunentag erschien erstmals eine Schallplatte.
Juli: Blasen in der Zeltkirche in Maulbronn

1957

Jetzt sind es zehn Bläser
Sopran: 2 Trompeten,1 Flügelhorn, 1 Piston
Alt : 1 Flügelhorn, 1 Piston
Tenor : 2 Tenorhörner
Bass : 1 Bariton, 1 Zugposaune

1958

07.September: Bezirksposaunentag in Knittlingen zeitgleich mit dem Jubiläum 70 Jahre CVJM Knittlingen

1960

Der Chor ist auf 14 Bläser angewachsen: Ludwig Oettinger (Leiter), Hermann Vollmer, Fritz Seiler, Siegfried Krumrey, Paul Seiler, Gerhard Plag, Dieter Dobler, Erwin Vogel, Heinrich Hafner, Roland Suedes, Karl Matthes, Kicherer, Eberhard, Brick, Sixt

 

Posaunenchor Kleinvillars

1959

von links nach rechts:
Alfred Vinvon, Karl Suedes, Vincenz Koser, Karl Vincon, Alwin Kalisch, Dieter Schmid, Helmut Suedes, Roland Suedes, Herbert Freiburger

1965

Kantor Gerhard Steinbach übernimmt die Leitung des Chors.
Zusammenschluss mit den Bläsern aus Kleinvillars, zusammen sind es nun 16 Bläser
Jungbläserausbildung
Wochenend-Freizeiten auf dem Füllmenbacher Hof (nach Neujahr)
Wanderungen an Himmelfahrt

1974

Dirigent: Hermann Vollmer, der Chor wächst auf 29 Bläser,
Die Revolution: Das erste weibliche Wesen beginnt als Jungbläserin im Chor

1983

Dirigent: Gottfried Seiler

1986

Dirigent: Roland Suedes

1989

Dirigent: Friedhelm Klingel

1990

27.Mai: 33. Posaunentag in Ulm, „Jesus Christus – Licht der Welt“, 8.800 Bläser in Ulm. Erstmals kamen auch 350 Bläser aus Partnerchören in der DDR nach Ulm. Es wurde das letzte Mal eine Schallplatte aufgenommen, in Zukunft gab es nur noch CDs und MCs – Wir waren mit dabei

1995

18./19.November:Jubiläum 40 Jahre Posaunenchor Knittlingen-Kleinvillars unter dem Motto „40 Jahre und kein bisschen leise“
Samstagabend: Quer-Beet-Konzert - von Choral bis Swing – in der St.Leonhardts-Kirche
Sonntagmorgen: Festgottesdienst, anschließend gemeinsames Mittagessen
Wir sind nun 27 Bläser

1998

Dirigent: Günther Rapp

2003

07.Dezember, 2.Advent, Adventskonzert Posaunenchor und Kirchenchor

2004

Konzert im Pfleghof Posaunenchor, Projektchor, Musikschule Flitz rund um das Thema „Liebe“ mit Liebeslieder aus 400 Jahren aus den Themenbereichen Oper, Schlager, Musical, Operette und Pop

2005

9.Juli, 50-jähriges Jubiläum Posaunenchor Knittlingen-Kleinvillars unter dem Motto „Friede, Bewahrung, Zuversucht“
Samstag Konzert gemeinsam mit dem Kirchenchor mit anschließendem „Ständerling“

2008

15.Oktober Konzert in der Kelter gemeinsam mit dem Musikverein Freudenstein zu Gunsten der Kirchenrenovierung

2009

Dirigentin: Gabi Klingel, wir sind 25 Bläser
12.Juli, Fünftes Konzert im Pfleghof Posaunenchor Projektchor und Musikschule Flitz unter dem Motto „Blütenzauber

2011

 

 

Einst bei den legendären 1. Mai Wanderungen